Artikel in der Süddeutschen zeigt erste Wirkung

Zufall oder ein aktueller Verblödungstrend? DAS ist hier die Frage ...

Als ob es nicht schon schlimm genug sei, dass selbst der genannte Journalist der Süddeutschen Zeitung Bremen geographisch direkt an die Nordseeküste verfrachtet, so muss man als Fast-Bremer jedoch mit ansehen, DASS DAS KEIN ZUFALL IST !!!

Passend zum jüngst erschienenen Fauxpas in der Süddeutschen Zeitung (ok, die wissens ja auch nicht besser), erschien heute am 6. Mai 2007 im "Weser-Kurier" folgender Text-Ausschnitt zum Thema: "Versteckspiel mit Bremen".

Der Autor Wigbert Gerling schildert dabei, dass "das typische Bremische in den vergangenen Jahren verblasst, ja sogar beiseitegeschoben worden sei und man rätsele, weshalb die Besonderheiten der Stadt nicht stärker herausgestellt werden." (zit. Weser Kurier Nr. 18, S. 33)

Ok zugegeben, kaum einer aus dem Bremer Umland (und ich wage an dieser Stelle sogar zu sagen, dass selbst kaum ein Bremer Bürger) weiß, dass z.B. der UEFA-Pokal, DFB-Pokal und die Goldene Kamera in Bremen gefertigt werden.

Zugegeben, wenn es die Bremer noch nicht einmal alle wissen, wie sollen es dann erst die Anderen ... es würde ja doch nur dem Bremer-Versteckspiel-Erfinder den Spaß verderben.

Jedoch die Tatsache

...dass diese Facette im Bewusstsein vieler Auswärtiger auch in Zukunft vermutlich noch lange nicht von gestern ist, mag die authentische Erkundigung eines Süddeutschen vor längerer Zeit auf der offiziellen Bremer Internetseite belegen: "Suche Hotelzimmer in Bremen-möglichst mit Meerblick." (zit. Weser-Kurier Nr. 18, S.33)

In diesem Sinne: Bitte liebe Bayern, glaubt nicht alles was bei euch in der Zeitung steht!

6.5.07 20:13

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen